Ziel des DZL ist es, Forschungsergebnisse zum Nutzen der Patienten möglichst schnell in die klinische Praxis zu übertragen. Hierfür ist letztlich die Weiterentwicklung wissenschaftlicher Ergebnisse in die kommerzielle Anwendung entscheidend, um Forschungsergebnisse verwertbar zu machen.

Ein wichtiger Schritt in diesem Verwertungsprozess ist die Sicherung des geistigen Eigentums von Forschungsergebnissen, die im Rahmen des DZL erzielt wurden. Aufgrund der Vereinsstruktur des DZL mit seiner großen Zahl von unabhängigen Partnern unterschiedlichster Art stellt die Realisierung dieses zunächst trivial erscheinenden Anspruchs eine Herausforderung dar.

Zur Sicherung der Interessen des DZL unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Eigenständigkeit  seiner Mitgliedsinstitutionen und deren vielschichtiger Strukturen, Organisationsformen und rechtlichen Rahmenbedingungen haben sich die Technologietransfer-Organisationen aller Partnerinstitutionen des DZL zum
DZL-Technologietransfer-Konsortium/ DZL TechnologyTransfer Consortium
zusammengeschlossen. Dieses Konsortium fungiert als „one-face-to-the-customer“, sowohl für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DZL als auch für die Industrie.

Mitglieder des DZL-Technologietransfer-Konsortiums sind:

  • Ascenion GmbH
  • Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Stabsstelle Technologietransfer
  • EMBLEM Technology Transfer GmbH
  • Fraunhofer-Gesellschaft, Abteilung Patente und Lizenzen
  • Max-Planck-Innovation GmbH
  • Patent- und Verwertungsagentur der wissenschaftlichen Einrichtungen in Schleswig-Holstein (PVA SH GmbH)
  • technology transfer heidelberg GmbH
  • TransMIT GmbH

Der Vorstand des DZL-Technologietransfer-Konsortiums besteht aus:

Dr. Christian Stein, Geschäftsführer Ascenion GmbH
Dr. Peter Stumpf, Geschäftsführer TransMIT GmbH
Dr. Annegret Zurawski, DZL-Technologietransfer-Beauftragte, Koordinatorin des Standorts BREATH im DZL

Der Vorstand fungiert als Ansprechpartner zum Thema Technologietransfer für die WissenschaftlerInnen des DZL sowie für Externe.

Wissenschaftlicher Beirat des DZL-Technologietransfer-Konsortiums:

Professor Dr. Werner Seeger, Vorstandsvorsitzender sowie Sprecher des DZL und Direktor des DZL-Standorts UGMLC, steht dem Konsortium als wissenschaftlicher Beirat lenkend und beratend zur Seite.

Services:

Das Konsortium stellt den Wissenschaftlern des DZL folgende Leistungen zur Verfügung:

  • Sammeln von Kennzahlen
    • Anzahl der Erfindungsmeldungen und Patentanmeldungen
    • Anzahl und Typ der Verwertungsverträge
    • Höhe der Verwertungseinnahmen
    • Sammlung aller dazugehörigen Unterlagen
  • Abstract-Screening
    • Ganzjährige Abstract Screening-„Hotline“
    • Screening von Abstracts vor dem DZL-Jahrestreffen und vor dem Internationalen DZL-Symposium
  • Prüfung der Inhalte einzelner Verwertungsvereinbarungen
  • Identifizierung und Veröffentlichung von Experten innerhalb der Technologietransfer-Organisationen für spezifische Fragestellungen
  • Target-Beratung und Beratung zur Vorbereitung der Wissenschaftler auf wissenschaftliche Begutachtungen durch die BfArM, um potenzielle Verfahrensfehler im Vorfeld zu vermeiden
  • Vorträge und Informationsveranstaltungen zum Thema Verwertung und Patentierung


Kontakt:

Dr. rer. nat. Annegret Zurawski, MBA
Ansprechpartnerin für das DZL-Technologietransfer-Konsortium
Standortkoordinatorin des DZL-Standortes BREATH

Tel.: +49-(0)511-532-5193
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Medizinische Hochschule Hannover     
OE 6876
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover