Das Deutsche Zentrum für Lungenforschung (DZL) wird mit dem international hoch renommierten Balzan Preis, der mit 750.000 Schweizer Franken dotiert ist, ausgezeichnet. Die Stiftung Preis Balzan fördert weltweit Kultur und Wissenschaften sowie verdienstvolle Initiativen für Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern.

Die Stiftung verleiht jährlich vier Balzan Preise an Forscher und Wissenschaftler bzw. Künstler, die sich in ihrem Tätigkeitsbereich auf internationaler Ebene hervorgetan haben. Die vier auszuzeichnenden Fachgebiete wechseln von Jahr zu Jahr und entstammen dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften, der Kunst sowie der Physik, der Mathematik, den Naturwissenschaften und der Medizin. Der Zweck der Balzan Preise besteht darin, die Kultur und Wissenschaften sowie besonders verdienstvolle Initiativen für Humanität, den Frieden und die Brüderlichkeit unter den Völkern, unabhängig von Nationalität, Rasse und Religionszugehörigkeit, zu fördern. Die Preisvergabe erfolgt in einem internationalen Wettbewerb mit weltweiter Ausschreibung unter Leitung eines Komitees hochrangig ausgewiesener Experten.

In Mailand wurden heute die Namen der Preisträger 2019 durch den Präsidenten des Balzan Preisverleihungskomitees, Luciano Maiani, und durch den Präsidenten der Balzan Stiftung "Preis", Enrico Decleva, am Sitz der Stiftung Corriere della Sera verkündet und von bedeutenden Wissenschaftlern des Preisverleihungskomitees vorgestellt. Die Verleihung findet am 15. November in Bern statt.

Peter Suter, Honorarprofessor für Medizin der Universität Genf und ehemaliger Vorsitzender der Schweizer Akademie der Wissenschaften, begründete die Vergabe des Preises für das Fachgebiet „Pathophysiologie der Atmung: von der Grundlagenforschung zum Krankenbett“ an die Vorstandsmitglieder des DZL mit deren hervorragenden Leistungen, welche als Resultate innovativer Forschung neue Therapien und Verbesserungen der Lebensqualität von Patienten mit Lungenerkrankungen erbracht hätten. Zudem habe das DZL „neue Begeisterung und Ausbildungspfade für nächste Generationen von Wissenschaftlern geschaffen“.

Prof. Werner Seeger, Vorstandsvorsitzender und Sprecher des DZL, kommentierte: „Diese hohe Auszeichnung, in einem weltweiten Wettbewerb gewonnen, belegt das hohe internationale Renommee, das die deutsche Lungenforschung durch die Einrichtung eines nationalen Gesundheitszentrums auf diesem Gebiet erlangen konnte“.

Prof. Klaus Rabe, DZL-Vorstandsmitglied und Direktor des DZL-Nord-Standortverbunds ARCN, betont: „Diese Ehrung geht natürlich an das gesamte DZL und wird uns sicher motivieren, diese doch noch recht junge Forscherinitiative weiter voranzubringen. Besonders freue ich mich, dass hiermit auch unser klinisches Engagement und unser Einsatz für junge Wissenschaftler geehrt und weiter gefördert wird.“

Prof. Erika von Mutius, DZL-Vorstandsmitglied und Direktorin des Münchner DZL-Standorts CPC-M, zeigt sich erfreut „über diese hohe Auszeichnung unserer Arbeit im Deutschen Zentrum für Lungenforschung. Sie ist uns Ansporn zu weiterer exzellenter Forschung für alle unsere Patienten, damit neue Behandlungswege und Verbesserungen im Leben unserer von Lungenerkrankungen betroffenen Familien gefunden werden.“

Prof. Tobias Welte, DZL- Vorstandsmitglied und Direktor des Hannoveraner DZL-Standortverbunds resümiert: „Ich fühle mich als Stellvertreter für alle im DZL aktiven Wissenschaftler/Innen außerordentlich geehrt. Die Auszeichnung beweist, dass translationale Forschung, die Erkenntnisse aus dem Grundlagenbereich in die Anwendung in der Klinik bringt, für die Medizin der richtige Ansatz ist, um Patienten sichtbare Erfolge zu bringen und um junge Menschen für die Medizin und die Wissenschaft zu begeistern.“

Auch Prof. Hans-Ulrich Kauczor, DZL-Vorstandsmitglied und Direktor des Heidelberger DZL-Standortes TLRC, kommentiert: „Dieser prestigeträchtige Preis honoriert insbesondere die multidisziplinäre Zusammenarbeit in der Lungenforschung, die das einzigartige Profil des DZL prägt. Sie wird auch weiterhin ein zentraler Treiber für Innovation und Translation sein.“

Weitere Informationen

https://www.balzan.org/de

Das Deutsche Zentrum für Lungenforschung (DZL) ist ein Zusammenschluss aus 29 führenden universitären und außeruniversitären Einrichtungen, die sich der Erforschung von Atemwegserkrankungen widmen. Im DZL wird die grundlagen-, krankheits- und patientenorientierte Forschung auf dem Gebiet der Lungenerkrankungen koordiniert und auf internationalem Spitzenniveau durchgeführt, um so die Translation grundlagenwissenschaftlicher Erkenntnisse in neue klinische Konzepte zur Verbesserung der Patientenversorgung zu beschleunigen.

www.dzl.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok