DZL-Standort Hannover

Direktor des DZL-Standorverbunds BREATH

Welte 100 100

Prof. Dr. Tobias Welte

Kliniken der Medizinischen Hochschule Hannover
Zentrum Innere Medizin, Abt. Pneumologie
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Tel.: +49 (0)511 - 532-3531
Fax: +49 (0)511 - 532-3353
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standortkoordinator des DZL-Standortverbunds BREATH

Zurawski 100x100

Dr. Annegret Zurawski

Medizinische Hochschule Hannover
Biomedical Research in Endstage and Obstructive Lung Disease (BREATH), (OE 6876)
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Tel.: +49 (0)511 - 532-5192
Fax: +49 (0)511 - 532-18515
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Forschungsprofil

Schwerpunkt von BREATH ist die Translation von Erkenntnissen aus der Grundlagenforschung in die klinische Praxis in einem breiten Feld unterschiedlicher Lungenerkrankungen. Hierzu gehört vor allem die Durchführung klinischer Studien in allen zulassungsrelevanten Phasen, an der Medizinischen Hochschule Hannover und dem Clinical Reserach Center, einer Core Facility des MHH. Die Medizinische Hochschule Hannover ist eines der drei größten Lungentransplantationszentren weltweit, weshalb die Forschung auf dem Gebiet der Lungenerkrankungen im Endstadium einen Schwerpunkt des Standortes darstellt. Hierzu gehören außerdem die Forschung auf dem Gebiet der künstlichen Lunge sowie die Stammzellforschung. Im Bereich der präklinischen Forschung gehören die Infektiologie, die Pulmonale Hypertonie, Interstitielle Lungenerkrankungen sowie die Asthma- und Allergieforschung zu wichtigen Forschungsfeldern am Standort BREATH. Die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Infektiologie befasst sich schwerpunktmäßig mit der Pathobiologie bakterieller Infektionen der Lunge. In Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin forschen die Wissenschaftler an der Pathophysiologie allergischer Erkrankungen. Die Leibniz Universität bringt sich auf dem Gebiet der Versorgungsforschung und im Hinblick auf gesundheitsökonomische Themen sowie im Bereich Bildgebung mittels Lasertechnik ein. Das bundesweite Forschungsnetzwerk CAPNETZ hat die Verbesserung der Versorgung von Erwachsenen und Kindern mit ambulant erworbener Lungenentzündung zum Ziel und ist an den beiden Registern COSYCONET (Kompetenznetz COPD und Asthma) und PROGNOSIS (Bronchiektasen) beteiligt, die beide assoziierte Partner von DZL sind.

 

Partnerinstitutionen des DZL-Standortverbunds BREATH

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok