Im DZL werden deutschlandweit Biomaterialproben und Daten bzw. Bilddaten von Patienten und gesunden Probanden für wissenschaftliche Zwecke erhoben. Als Grundlage dafür werden informierte Einwilligungserklärungen (Broad Informed Consent) durch Patienten und Probanden erteilt. Um diese Personengruppe zu informieren, wird hier eine Übersicht veröffentlicht, aus der hervorgeht, in welchen Forschungsprojekten Proben und Daten verwendet werden und welche Fragestellungen in diesen Projekten verfolgt werden.

Hinweis: Diese Seite befindet sich im Aufbau.

Bei Fragen zur Proben- und Datenverwendung im DZL wenden Sie sich bitte an den DZL-Biobank-Manager, Herrn Dr. Clemens Ruppert (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), oder an die DZL-Geschäftsstelle (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

Analyse von Blutproben zur Früherkennung von Lungenkrebs und zur Abgrenzung von anderen, gutartiken Lungenerkrankungen

Krankheitsbereiche: COPD, DPLD, Lungenkrebs/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Blut, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus

Mit Hilfe der Massenspektrometrie, einer sehr sensitiven Methode, sollen Proteine in Blutproben gemessen werden. Hierbei werden Proben von verschiedenen Lungenerkrankungen (COPD, Fibrose, Lungenkrebs) verwendet, um zu untersuchen, ob man z.B. einen Lungentumor frühzeitig im Blut von Patienten nachweisen  und von einer gutartigen Erkrankung unterscheiden kann.

 

Charakterisierung und Analyse von Fibroblasten aus Tumor- und Lungengewebe mit Hilfe von Massenspektrometrie

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Isolierte Fibroblasten aus frischem Tumor- bzw. normalen Lungengewebe, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Histologie

Fibroblasten spielen eine wichtige Rolle bei der Tumorentstehung und der Ausbreitung. Hierbei sollen Unterschiede zwischen Fibroblasten aus dem Tumor und aus der gesunden Lunge aufgeklärt werden, um besser zu verstehen, welche Rolle die Fibroblasten im Tumor ausüben.

 

Charakterisierung von Makrophagen in der Tumorumgebung

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC, UGMLC/ Verwendete Proben und Daten: Frisches Tumor- und Lungengewebe, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Histologie, ggfs. Überlebensdaten

Makrophagen können ebenfalls das Wachstum eines Tumors beeinflussen. Mit Hilfe der Einzelzellsequenzierung, einer neuartigen Methode, sollen viele einzelne Zellen aus einem Tumor sequenziert und untersucht werden, um Unterschiede in der Zusammensetzung des Tumors, vor allem der Makrophagen aufzuklären.

 

Charakterisuerung des Proteins RASSF1A im Lungenkrebs

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC, UGMLC/ Verwendete Proben und Daten: Proteinextrakt aus gefrorenem Tumor- und Lungengewebe, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Histologie, ggfs. Überlebensdaten

RASSF1A ist ein Protein, welches in die Kontrolle der Zellteilung eingreift. In verschiedenen Tumorerkrankungen ist dieses Protein in geringerem Maße gebildet, man spricht von einem Tumorsupressor, da es wahrscheinlich dem Tumor schadet. Mit Hilfe von Proteinextrakten aus Lungentumoren und normalem Lungengewebe soll untersucht werden, ob diese Beobachtungen auch beim Lungenkrebs wichtig sein könnten.

 

Detektion von ALK-Varianten im Blut von NSCLC-Patienten

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Blut, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Mutationsstatus, Therapie-Medikation

Bei Patienten mit einer ALK-Fusion ist mittlerweile bekannt, dass bestimmte Formen der Fusion zu einem besseren oder schlechteren Therapie-Ansprechen auf Medikamente führt. Mit Hilfe dieser Studie sollen die einzelnen Varianten bei einer ALK-Erkrankung zum Krankheitsbeginn und auch im Verlauf untersucht werden.

 

Entwicklung neuer Tumor-Zellkultur-Systeme

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Frisches Tumorgewebe, Daten zur Grunderkrankung

Tumorzellkulturen sind ein wichtiger Bestandteil für die Krebsforschung. In diesem Projekt sollen neue Ansätze zur Kultivierung von Tumorzellen untersucht werden, damit diese für die klinische Forschung besser verwendet werden können.

 

Etablierung von Glycodelin als Biomarker beim Lungenkarzinom

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Blut, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, ECOG, CT-Bilder, Mutationsstatus, Überlebensdaten, Medikation

Glycodelin kommt eigentlich aus der Schwangerschaft und wird dort von der Gebärmutter ins Blut abgegeben. Auch der Lungentumor bildet Glycodelin. Dieses kann im Blut gemessen werden und das Ansprechen von Patienten auf eine Therapie überwacht werden.

 

Etablierung von translationalen ALK-Modellen mit Hilfe von Luft-Flüssig-Kulturen aus Lungengewebe

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Frisches Lungengewebe, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus

Mit der Herstellung von Modellen aus Lungengewebe soll die Rolle der einzelnen EML4-ALK-Varianten auf die Entstehung von Lungenkrebs untersucht werden.

 

Funktionelle Charakterisierung verschiedener Zelltypen der Lunge und deren Rolle bei COPD

Krankheitsbereiche: COPD/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Frisches Lungengewebe, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Histologie, ggfs. Überlebensdaten

Entzündungszellen haben einen großen Anteil an der Entstehung der COPD. Mit Hilfe dieser Studie sollen verschiedene Zellarten aus COPD-Gewebe näher charakterisiert werden, um möglicher neue Biomarker zu entdecken.

 

Untersuchung der Expression bzw. der Menge des TGF-ß-Rezeptors in verschiedenen Bereichen des Lungentumors

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Gefrorenes Tumor- und Lungengewebe, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Histologie, ggfs. Überlebensdaten

Die Bildung des TGF-ß-Rezeptors soll in verschiedenen Bereichen des Tumors, des Übergangs von Tumor zu normaler Lunge und in der normalen Lunge der Patienten untersucht werden, um den TGF-ß-Signalweg weiter aufzudecken und dessen Funktion bei der Entstehung von Lungenkrebs genauer zu untersuchen.

 

Untersuchung der Rolle des Faktors XII bei der Lungenfibrose

Krankheitsbereiche: DPLD/ Standorte: TLRC, UGMLC/ Verwendete Proben und Daten: Blut, bronchiale Spülflüssigkeit, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Überlebensdaten

Der Faktor XII ist ein Protein, das in der Lunge von Fibrose-Patienten gebildet wird und dort zu Veränderungen der Geweberegenration führt. Mit Hilfe von Blutproben und bronchialer Spülflüssigkeit soll untersucht werden, ob die gemessene Menge an Faktor X Einfluss auf die Prognose der Erkrankung hat.

 

Untersuchung der Rolle von SERPINA1 beim Lungenkarzinom

Krankheitsbereiche: COPD, Lungenkrebs/ Standorte: BREATH, TLRC/ Verwendete Proben und Daten: RNA, Blut, Gewebeschnitte, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus, ECOG-Status, Histologie, Überlebensdaten

Das Gen SERPINA1 kodiert für Alpha-1-Antitrypsin, welches ein Marker für Entzündung im Körper aufgrund einer Krebserkrankung sein kann. In diesem Projekt soll die Bildung und Verteilung des Proteins im Lungenkrebs und dessen Einfluss auf das Überleben der Patienten untersucht werden. Ziel ist es, zu klären ob SERPINA1 bzw. Alpha-1-Antitrypsin ein Ziel für eine Lungenkrebstherapie sein könnte.

 

Untersuchung des mTOR-Signalwegs beim Lungenkrebs

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC, UGMLC/ Verwendete Proben und Daten: Proteinextrakt aus gefrorenem Tumor- und Lungengewebe, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Histologie

Der mTOR Signalweg spielt eine wichtige Rolle bei verschiedenen Krebserkrankungen und kann ein Angriffspunkt für eine zielgerichtete Therapie sein. In diesem Projekt sollen Proteine, die am mTOR Signalweg beteiligt sind, untersucht und charakterisiert werden um zu klären, ob diese sich für einen Angriffspunkt eignen.

 

Untersuchung des sehr frühen Tumoransprechens mit Hilfe von Blut-basierten Biomarkern

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: BREATH, TLRC, UGMLC/ Verwendete Proben und Daten: Blut, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, CT-Bilder, Mutationsstatus

Mit Hilfe verschiedener Blutmarker soll auf DNA- RNA- und Protein-Ebene nach Markern gesucht werden, die ein Ansprechen des Tumors auf eine Therapie innerhalb von Tagen bis zu zwei Wochen nach Therapiebeginn vorhersagen sollen.

 

Untersuchung des Zusammenhangs von ALK-Fusionen und p53 Mutationen auf die Prognose der Patienten

Krankheitsbereiche: Lungenkrebs/ Standorte: TLRC/ Verwendete Proben und Daten: Blut, Daten zur Grunderkrankung, Alter, Geschlecht, Mutationsstatus, Therapie-Medikation

p53 ist ein Protein, welches kontrolliert, ob eine Zelle in die gezielte Zellteilung gehen darf. In vielen Tumoren ist das Gen für p53 nicht mehr funktionstüchtig, sodass sich die Tumorzellen teilen können, obwohl sie nicht dafür bereit ist. Mit der Studie soll der Zusammenhang zwischen den ALK-Varianten und den p53 Mutationen näher beleuchtet werden.