News

Der Krankheitsbereich DPLD (Diffuse Parenchymal Lung Disease) umfasst die verschiedenen Formen der interstitiellen Lungenerkrankungen, die zu gravierenden Veränderungen der Lungenarchitektur und schließlich zum Lungenversagen führen können.

Thoraxklinik - Universitätsklinikum Heidelberg. In einer aktuellen Studie untersuchen Wissenschaftler der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg, ob eine Untersuchung der Lunge mittels Niedrigdosis-Computertomographie einen Beitrag zur frühzeitigen Diagnose von Lungenkrebs leisten kann. 

Europäischer Verbund erhält Millionenförderung für Lungenforschung

Lungenhochdruck und Rechts­herz­ver­sagen: Forscher der Medi­zi­ni­schen Hochschule Hannover, Mitglied im DZL, haben einen neuen therapeutischen Ansatz gefunden... 

Obwohl bekannt ist, dass kardiovaskuläre Erkrankungen die häufigste Komorbidität bei der Lungenerkrankung COPD darstellen... 

WissenschaftlerInnen vom Helmholtz Zentrum München, Mitgliedsinstitution des DZL, berichten... 

Die Studie zeigt, dass sich die Zahl der eosinophilen Granulozyten in der Lunge von COPD-Patienten verringert, wenn sie den Wirkstoff SB010 inhalieren... 

Im Rahmen der Zukunftswochen der hessischen Landesregierung besuchte Ministerpräsident Volker Bouffier heute das Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung... 

Die Konferenz stand unter dem Motto „Exazerbationen chronischer Lungenerkrankungen". Das Thema der oft infolge von Infekten... 

Zellen von Patienten so zu verändern, dass sie defekte oder fehlende Zellen des Patienten ersetzen können – diesem Ziel sind DZL-Forscher...